Regional und saisonal Kürbis und Feldsalat

Regional und saisonal im Herbst Teil 1: Kürbis und Feldsalat

Über die Vorteile regional und saisonal einzukaufen habe ich Euch bereits HIER berichtet.

Wenn ich an den Herbst denke kommen mir sofort Kürbis in den Sinn. Auch im Herbst Saison hat der knackige Feldsalat. Lecker angemacht mit einer hessischen Schmand-Soße kommen direkt Kindheitserinnerungen bei mir auf.

Aber schauen wir uns doch mal die ersten zwei meiner liebsten Herbst-Lebensmittel genauer an.

Kürbis – Ein echter Allrounder

Sowohl das Fruchtfleisch als auch die Kerne des Kürbis enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe. Im Fruchtfleisch stecken zum Beispiel reichlich Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe wie Betacarotin – die Vorstufe von Vitamin A. Diese wirkt antioxidativ und hilft, freie Radikale zu bekämpfen.

Es gibt viele verschiedene Kürbis-Arten, die für unterschiedliche Zubereitungsweisen geeignet sind. Lasst Euch hierzu einfach auf dem nächsten Hof beraten. Hier hilft man gern und bestimmt gibt es noch das ein oder andere Geheimrezept, was ausgeplaudert wird.

Ob als Suppe, Püree oder als gebackenes Gemüse. Ich mag alle Varianten. Daher sucht Euch eine aus und ran an die Töpfe:

Einfaches Kürbis-Curry / Kürbissuppe mit Kokosmilch und Inder


Feldsalat – Unscheinbare Wunderwaffe

Der Feldsalat ist ein Produkt, was wie viele andere auch rund ums Jahr gekauft werden kann. Doch die eigentliche Saison im Herbst und Winter (Oktober bis März). Ich kenne dieses grüne Gewächs als “Nüsschen-Salat”. 😊

Tatsächlich steckt in diesen kleinen grünen Blättern jede Menge Power und im Grunde kann man hier von einem heimischen Superfood sprechen. Der Feldsalat belegt sowohl bei seinem Kalium-Gehalt (reguliert den Flüssigkeitshaushalt), als auch bei Vitamin C und Provitamin A den oberen Rang der Salatgemüse. Außerdem ist dieser “Gewinner-Salat” ein richtiges Anti-Aging Mittel, wenn er mit einem Dressing aus gutem Pflanzenöl angerichtet wird. Hierbei kann sich das enthalten Vitamin E ideal entfalten, genauso wie die ein oder andere feine Hautlinie 😉

Verzehrvarianten gibt es viele. Vor allem mit einer Kombination aus süß und herb kommt der leicht nusszig Scheckende Salat am Besten zur Geltung. Versucht süße Dressings und kombiniert den Salat mit gebratenen Zwiebeln, Pilzen und Feta-Käse 😋. Günsig und sehr frisch bekommt man den knackigen Salat auf dem Wochenmarkt – regional und saisonal.

Was sind Eure liebsten Herbst-Rezepte? Gerne her damit! Ein paar weitere findet Ihr im zweiten Teil.

Schönen Tag Euch allen,

Eure Danii

1 thought on “Regional und saisonal im Herbst Teil 1: Kürbis und Feldsalat”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.