Überschrift das digitale Glücksmagazin
Sportarten für Minimalisten

Sportarten für Minimalisten

Minimalismus und Sport? Gilt das Mantra des Minimalismus, „weniger ist mehr“, nun etwa auch für Sport? Soll es plötzlich besser sein, weniger Sport zu machen?

Ganz im Gegenteil! Mithilfe von Minimalismus machst du es dir bei der Auswahl deiner Sportart(en), der Zusammenstellung der Sportausstattung und beim Sport machen so einfach wie möglich. Das Ergebnis: Länger mehr Freude am Sport!

Außerdem geht es darum, sich bewusst zu machen, was dir wirklich guttut, was du gern machst und damit auch welcher Sport zu dir passt. Ist es die Mitgliedschaft im Fitnessstudio, die entweder nie genutzt oder nur aus sozialem Druck vorhanden ist? Vielleicht bist du auch Mitglied in einem Sportverein, den du bisher eher selten oder eben auch nur dann gesehen hast, wenn dich jemand daran erinnert. Macht es wirklich Spaß? Ist es ein Sport, den du regelmäßig ausübst, um an deinen Zielen zu arbeiten und damit deine Gesundheit zu stärken? 

All diese Fragen solltest du dir ab sofort einmal stellen. Und dann machst du dich auf die Suche nach deinem Lieblingssport. Trau dich dabei auch an abgefahrene Wünsche ran.

Solltest du ein sportlicher Typ sein und bereits deinen Sport oder mehrere Sportarten für dich entdeckt haben, dann geht es dir vielleicht wie mir. Ich muss nämlich zugeben; Ich bin ein Sport-Tool-Freak und Fitness-Klamotten-Opfer! Ob Trainingsuhr oder App, Spezielle Yoga-Schuhe oder besondere Trinkflaschen, alle Arten und vor allem Farben von Schuhen, dann natürlich die farblich passende Fitnessbekleidung… Hier hat immer die Ausrede „Ist ja mein Job!“ perfekt geholfen. Sozusagen der Gegenentwurf zu Minimalismus im Sport.

Denn auch hier sollten wir uns überlegen, was wird wirklich gebraucht, um loslegen zu können. Und weißt du was?! Wenn du dir das einmal klar machst und bemerkst, dass du im Grunde alles dahast, um eine gesunde Runde um den Block zu laufen, dann minimieren sich auch die Ausreden. Also los geht´s!

Auf der folgenden Seite findest du vier Sportarten, die ideal in einen minimalistischen Lebensstil passen und direkt und sofort ausgeübt werden können.

Gut zu Fuß

Schuhe an und los!

Wer sich für das Jogging als den Sport der Wahl entscheidet, braucht EIGENTLICH nicht viel. Denn besondere Sportuhren, verschiedene Apps und die HighTech Ausrüstung sind Luxusgüter, auf die wir verzichten können.

Beschränke dich auf gute Laufschuhe, funktionale Kleidung und eventuell eine gute Sportuhr.

Freeletics

Statt an hochtechnisierten Übungsmaschinen wird beim Freeletics Training ausschließlich mit dem eigenen Körpergewicht gearbeitet. Eine spezielle Ausrüstung ist hierfür nicht erforderlich, so dass Du ein Freeletics Workout quasi überall absolvieren kannst. 

Damit kehrt das Freeletics Training zur Grundidee der Körperertüchtigung zurück – nämlich die Physis durch einfache Übungen zu stärken. 

Alles, was Du für Dein Freeletics Training benötigst, ist eine App, welche Dir die einzelnen Freeletics Übungen und ihre genaue Abfolge erläutert. Die Basisversion dieser Anleitung ist kostenlos.

Ab auf´s Wasser

Mit einem Minimum an Ausrüstung, kann man selbst als blutiger Anfänger schnelle Erfolge verzeichnen und seine Gegend und alle zur Verfügung stehenden Gewässer erkunden. Es ist eine lustige, einfache und absolut umwelt- schonende Art auf dem Wasser zu spielen – die Nachhaltigkeit für den eigenen Körper und Geist kommt noch hinzu. Die Ausrüstung kann mittlerweile überall ausgeliehen werden, damit auch hier dem Konsum ein Schnippchengeschlagen wird.

Ashtanga-Yoga

Ashtanga Yoga ist mit seinen sechs festen Übungsserien einer der forderndsten Stile, die es gibt. Ambitionierte Yogis, die Körper und Geist an ihre Grenzen bringen wollen, kommen beim Praktizieren voll auf ihre Kosten. Wer mit Ashtanga Yoga anfängt, beginnt mit der ersten von sechs festen Übungsserien und übt diese so lange, bis er sie perfekt beherrscht. Entsprechend wird die erste Serie am häufigsten praktiziert.

Sie besteht aus 41 Asanas. Der Wechsel zwischen den Posen erfolgt sehr schnell: Alle fünf Sekunden ist eine neue Haltung an der Reihe. 


Ausgabe 05/2022

Ausgabe 05/2022

Hier kommst du zur gesamten Ausgabe und allen Inhalten des Glücksmagazins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.