Saisonal und regional – Einkaufen, Kochen und Genießen

Samstags, halb 10 in Hamburg – Auf zum Wochenmarkt! Die Sonne scheint (im Besten Fall zumindest) und mit guter Laune und einem Korb im Arm geht es los. Ich schlendere von Marktstand zu Marktstand und bin begeistert von den Farben und Formen der Obst- und Gemüsesorten. Alle Stände sind mit frischen Lebensmitteln der umliegenden Bauern bestückt.

Und genau wie der Herbst das Land und die Gegend mit seinen Farben verändert, findet auch an den Marktständen eine Veränderung statt. Noch vor wenigen Wochen gab es hier leckere Erdbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren und andere Sommer-Obst und -Gemüse-Sorten. Jetzt strahlen große orangene Kürbisse, Steckrüben oder auch alle möglichen Apfelsorten und Pilze aus ihren Körben.

Selbstverständlich findet man diese Herbst-Leckereien auch im Supermarkt um die Ecke, aber “Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute ist so nah…”

Und genau so ist es auch. Regionale und saisonale Obst und Gemüsesorten tun nicht nur etwas für unseren ökologischen Fingerabdruck, sondern vor allem für unsere Gesundheit UND unseren Geldbeutel!

Daher lohnt es sich durchaus auch einmal den regionalen Markt zu besuchen, denn die Preise können (zum Teil) denen des Supermarktes gleich, wenn nicht sogar günstiger sein, wenn man auf die regionalen Sorten zurückgreift!

Und auch hier lohnt sich wieder der Blick gen Norden. In Finnland ist es absolut “normal” mit regionalen und saisonalen Produkten zu arbeiten. Im Sommer werden die Beeren aller Art in den Wäldern gepflückt. Diese Sammelleidenschaft wird im Herbst mit der Suche nach Pilzen abgelöst. Kein Besuch im Mökki (Wochenendhaus) ohne einen Ausflug in den Wald mit Schüsseln und Beuteln für die Fundstücke des Tages.

Vorteile Saisonaler und Regionaler Produkte:Abwechslung auf dem Teller

  • Abwechslung auf dem Teller: Eine Runde über den Markt zu drehen bringt nicht nur jede Menge Spaß, sondern auch Ideen für neue Rezepte und die Lust darauf Neues auszuprobieren. Bestimmt laufen Euch die ein oder anderen Lebensmittel über den Weg, die Ihr noch nie gesehen habt. Also ran an die Leckereien!
  • Es MUSS selbst gekocht werden: Frisches Obst und Gemüse muss, anders als Fertigprodukte und Co., selbst zubereitet und angerichtet werden. Hier bleiben zum einen die Nährstoffe besser enthalten und man bekommt einen ganz anderen Bezug zum Lebensmittel und der eigenen Mahlzeit!
  • Günstigere Lebensmittel dank saisonaler Verfügbarkeit: Der Preis sinkt, wenn ein Überschuss vorhanden ist. Einfache Rechnung, oder? Genau dies geschieht auch bei den saisonalen Lebensmitteln. Ein Feld voller Kürbisse = günstiger Stückpreis. Logisch, oder?
  • Viele Nährstoffe: Dank der Sonne und dem Boden erhalten die Lebensmittel ihre Nährstoffe. Je reifer diese geerntet werden, desto mehr Nährstoffe konnten sie erhalten. Saisonale und vor allem regionale Produkte werden reif geerntet und direkt vertrieben. Frischer geht es also nicht. Der Besuch eines Hofs in der Nähe lohnt sich oft.
  • Ein Gutes für die Umwelt: Kurze Transportwege und kürzere Lagerungszeiten helfen selbstverständlich auf der Umwelt. Habt Ihr schon einmal gezählt, wieviele der LKWs auf deutschen Autobahnen Lebensmittel transportieren? Und warum die Mango mit tausenden KM auf dem Buckel, wenn doch der Apfel direkt nebenan wächst?

Ihr seht, es sind viele Gründe, warum man den Blick auch einmal in die nahe Umgebung richten sollte. Ich verspreche Euch, ihr werdet es nicht bereuen!

Meine Lieblings-Fundstücke des Herbstes mit den passenden Rezepten findet Ihr jetzt hier:

Was ist Euer liebstes Herbst-Food? Ich werde die Rezepte zusätzlich noch in die Kategorien der Jahreszeiten aufteilen, damit eine Suche noch leichter wird. Hier kommen nun nach und nach weitere Rezepte hinzu.

Damit wünsche ich Euch eine schöne Herbst-Koch-Zeit,

Eure Danii

No Comments

Leave a Reply