Titelbild Weihnachtsmarkt Mariazell

Weihnachtsmarkt und mehr – Leuchtender Advent in Mariazell

Ein Beitrag von Inge Jucker von travelexperience.ch

Eine Dezemberwoche lang war ich auf großer Adventsreise durch Österreich und habe die Weihnachtsmärkte in den kleinen Städten besucht. Städte, die sich bereits vor Jahren in der Vereinigung «Kleine Historische Städte in Österreich – KHS» zusammengetan haben. Eine davon ist Mariazell, ein Wallfahrtsort erster Güte, von dem ich hier berichten möchte.

Oft ist mir die Vorweihnachtszeit fürchterlich stressig vorgekommen. In Mariazell – das garantiere ich – kommt kein Stress auf. Da gibt es nur eines: genießen! Der Wallfahrtsort mit seinen 3900 Einwohnern ist ja vor allem der gotischen Basilika wegen bekannt, die oft in einem Atemzug mit Lourdes, Fatima und Loretto genannt wird. Aber auch der Adventsmarkt davor hat es in sich! Für das Tüpfelchen auf dem i hat allerdings der Schnee gefehlt…

Das barocke Innenleben der Basilika lässt beim Betreten erst einmal den Atem stocken. Gold, Stuckaturen und Gemälde prägen das Bild. Während die gold-schwarze Orgel aus dem 16. Jahrhundert stammt, wurde die neue, moderne Marialzeller Orgel mit 29 Registern im Jahr 2000 vom Schweizer Orgelbauer Hermann Mathis gebaut. Die Basilika sorgt also auch für den einen oder anderen Ohrenschmaus. Die Kirche verfügt auch über zwei Schatzkammern, in denen die Votivgaben, die Opfergaben der Wallfahrer, aufbewahrt und gezeigt werden. Da kommt man aus dem Staunen nicht so rasch wieder raus…

Wer für jemanden eine Kerze anzünden möchte, hat dazu in der Kerzengrotte hinter der Kirche Gelegenheit. Die verrußte Grotte ist nicht alt, aber sie wirkt sehr mystisch. Sie wurde eingerichtet, um das Innere der Basilika vor Verschmutzung zu bewahren.

Kranz und Krippen

Auf dem Hauptplatz vor der Basilika wird gegen Ende November jeweils ein riesiger Adventskranz installiert. Mit 12 Metern Durchmesser ist er weltweit der größte hängende Adventskranz! Und: er hat 24 Kerzen. Denn wie beim ersten Adventskranz von 1850 wird an jedem Adventstag eine weitere Kerze angezündet, bis am 24. Dezember alle Kerzen den Weihnachtsabend erhellen. Eigentlich ein schöner Brauch, der aber andernorts verloren gegangen ist. Dafür kennt man heute die Adventskalender mit 24 Türchen.

Rund um den Kranz sind allerlei weihnachtliche Marktstände aufgestellt, in denen Souvenirs, Kunsthandwerk sowie Speis und Trank angeboten werden. An der Grazer Straße dreht sich hingegen alles um Handwerk wie Schmieden, Backen und Haltbarmachen, beispielsweise den wilden Dirndln. Die haben nichts mit einer Tracht zu tun, sondern es handelt sich dabei um eine rote Strauchfrucht, die bei uns Kornelkirsche genannt wird.

Im Raiffeisensaal am Hauptplatz zeigen Holzschnitzer, Keramiker und andere Kunsthandwerker ihre Arbeiten. Das begehbare Lebkuchenhaus dient als Engerlpostamt, wo fleißige Weihnachtsengel beim Aufschreiben der Wünsche der Kinder helfen. Was hier so verführerisch duftet, ist die große Krippe aus Schokolade.

Ohne Duft ist hingegen die mechanische Krippe ausgestattet, die in einem Privathaus auf dem Kalvarienberg zu finden ist. Mit 130 beweglichen Figuren zeigt sie zwölf Szenen aus dem Neuen Testament. Sie wurde in Handarbeit während 18 Wintern von Bruno Habertheuer angefertigt. Was für eine Arbeit! Und schön, dass ich sie bewundern durfte. Wie ich während dem Aktualisieren dieses Beitrags feststellen muss, ist die Krippe nämlich seit Oktober 2020 nicht mehr zugänglich. Hoffentlich ändert sich das bald wieder!

Lebzelten und Pantherstrick

Adventszeit ist ja immer auch Lebkuchenzeit! In Mariazell heißen sie Lebzelten und die von Pirker sind schlicht ein Traum! Es lohnt sich, an einer der Führungen durch die Lebzelterei und die Wachszieherei teilzunehmen. Da erfährt man Verblüffendes, beispielsweise dass der Vorteig für die Weihnachtslebkuchen bereits im Sommer angesetzt werden muss! Nur so wird das Gebäck schön weich. Luftdicht eingepackt hält es dann auch ein paar Monate.

Was Lebkuchen und Bienenwachs miteinander zu tun haben, liegt eigentlich auf der Hand: Für das Weihnachtsgebäck benötigt man Honig und so werden aus dem anfallenden Wachs der Bienenwaben Kerzenschnüre hergestellt. Sie können mehrere Meter lang sein und werden zu Kerzenstöcken aufgewickelt, die bei Wallfahrern und Besuchern als Souvenir sehr beliebt sind.

Lebzelten und Kerzenschnüre wurden ursprünglich für die Pilger hergestellt, genauso wie der Magenbitter, der in der Likörmanufaktur Arzberger produziert wird. Selbstverständlich nach einem geheimen Rezept, das auf Cajetan Arzberger und auf das Jahr 1883 zurückgeht. Die Zusammensetzung der 33 Kräuter, aus denen drei verschiedene Elixiere entstehen, wird seither von Generation zu Generation weitergegeben. 

Weniger geheimnisvoll, aber ebenfalls traditionell und sehr beliebt, ist der Arzberger Pantherstrick. Pullover, Jacken und Halstücher tragen alle das steirische Wappentier, den Panther, Symbol für Schutz und Kraft. Die Kollektion wird aus ganz feiner Merinowolle oder aus Kaschmir angefertigt. Gerade im Winter ist so ein wärmendes Pantherstrick-Dreiecktuch ein tolles Souvenir. Selbstverständlich bin ich jetzt stolze Besitzerin eines solch schicken Exemplars, das ich, wenn’s richtig kalt ist, immer dabeihabe.


Weitere Infos und Tipps zu Mariazell

ANREISE Mariazell kann man ab Wien oder Graz am einfachsten mit dem Mietwagen erreichen.

UNTERKUNFT Hotel zum Kirchenwirt Wiener Neustädter Str. 4 AT-8630 Mariazell, www.hotelkirchenwirt.net An bester Lage, denn gleich ums Eck sind die Basilika und der Adventsmarkt zu finden.

RESTAURANT Hotel Drei Hasen Wiener Str. 11 AT-8630 Mariazell www.dreihasen.at Ein wunderbar traditionelles Restaurant – das Hotel habe ich leider nicht kennengelernt. Der ganze Stolz der beiden Hausherren ist die Whiskybar, in der insbesondere schottische Single Malts gut vertreten sind.

WEITERE ADRESSEN Mariazeller Advent Der Adventmarkt dauert jeweils von Ende November bis kurz vor Weihnachten und ist jeweils von Donnerstag bis Sonntag geöffnet. Das komplette Programm ist unter www.mariazeller-advent.at zu finden.

Pirker Lebzelterei Wiener Strasse 9 AT-8630 Mariazell www.lebkuchen-pirker.at

Arzberger Likörmanufaktur & Pantherstrick Hauptplatz 6 / Wiener Strasse 2 AT-8630 Mariazell www.arzberger.co.at

Mechanische Krippe Familie Habertheuer Kalvarienberg 1 AT-8630 Mariazell Die Krippe ist im Privathaus der Familie Habertheuer zu finden. Eintritt 2 Euro/Erwachsener, Kinder 1 Euro. Achtung: Möglicherweise ist die Ausstellung noch immer (wegen Krankheit) geschlossen.

ALLGEMEINE INFOS Kleine Historische Städte (KHS) www.khs.info Für die Städte, welche der Vereinigung angehören, werden von KHS Adventspakete angeboten, die Unterkunft, Führungen, Weihnachtspunsch und vieles mehr enthalten. Die einzelnen Programme können dem Advent-Folder entnommen werden. Auch unter dem Jahr gibt es für alle 17 kleinen historischen Städte spannende Angebote fernab der Grossstadthektik. Der Katalog kann bestellt oder im Internet eingesehen werden.


www.travelexperience.ch

Für uns Macher von TravelExperience.ch gibt es kaum etwas Schöneres als Reisen… Inge hat ihr Hobby schon lange zum Beruf gemacht und Heinz fotografiert ebenfalls seit Jahren.

Inge und Heinz vom Blog TravelExperience.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.