World Happiness Report

World Happiness Report – Wie unser Glück gemessen und beurteilt wird

Den ersten „World-Happiness-Report“ habe ich bereits 2013 ins Auge gefasst. Damals habe ich das erste Mal mit dem Gedanken gespielt einen Blog zu starten. Dieser sollte sich mit etwas Positivem befassen und ich wollte meine Leidenschaft für Fitness integrieren. „Happiness meets Fitness“ sollte dieser Blog damals heißen. „Glücklich sein durch mehr Bewegung“ war der Kerngedanke, der auch bis heute zu einem Teil meiner Beiträge gehört. Glücksforschung an sich war mir bis dahin nicht begegnet. Was Glücksforschung ist und wie lange es diese Wissenschaft schon gibt, erfahrt ihr HIER.

Damals kam es nicht zu einem Blog, die Idee blieb in der Schublade. 

Im Laufe der Jahre konnte ich immer mehr Berufserfahrung im Bereich Gesundheitsmanagement sammeln, großartige Menschen und Unternehmen kennenlernen und für diese individuelle und vor allem ganzheitliche Konzepte erstellen, umsetzen und betreuen. Sowohl für Unternehmen, als auch Einzelpersonen, Schulen, KITAs und Krankenkassen.

Es ging nicht mehr „nur“ um Fitness und Bewegung, sondern außerdem um Ernährung und mentale Gesundheit. Es ging vor allem aber darum, dem Kunden eine Art „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu geben. Einstellungen zur eigenen Gesundheit sollten positiv geändert und Körpergefühl vermittelt werden. Und im Grunde ging und geht es im gesamten Bereich Gesundheitsmanagement nur um EIN EINZIGES ZIEL:

„Glücklich werden – Glücklich sein!“

Daher war der Name der damaligen Idee schnell in „Happiness meets Life“ geändert. In Verbindung mit meiner Leidenschaft und Liebe für Skandinavien und insbesondere Finnland war die perfekte Kombination gefunden und mein Blick ging zurück zum „World Happiness Report“, den ich vor Jahren entdeckt hatte. 

Nicht jeden Bericht der letzten Jahre hatte ich gelesen oder überhaupt bewusst wahrgenommen. Als ich mich dann aber ab 2017 immer mehr mit Finnland beschäftigte, kam ich daran nicht mehr vorbei. Immerhin steht Finnland bereits seit dem ersten Bericht in 2012 weit oben in der Liste der glücklichsten Länder der Welt.


Der World Happiness Report wird seit 2012 vom „Netzwerk für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Solutions Network) der UNO jährlich veröffentlicht (mit Ausnahme von 2014).

Gemessen wird das Glücksempfinden mithilfe einer Leiter-Symbolik. Die unterste Sprosse entspricht einer Eins, die oberste einer 10. Die Teilnehmer werden dabei gefragt, wie weit oben sie sich sehen. Somit ist der World Happiness der erste Bericht, der Länder danach bewertet, wie ihre Bevölkerung sich fühlt. Dabei werden sie nicht gefragt, warum sie glücklich oder unglücklich sind. 

Aber die Vereinten Nationen ergänzen in ihrem Bericht eben diese objektiven Faktoren, um Anhaltspunkte für die Ursache von Glück in den einzelnen Ländern zu finden. Der Lösungsweg ist quasi umgedreht. 

Zuerst kommt das Glück und im Anschluss die Erklärung. 

Das Länderranking an sich basiert ausschließlich auf der sogenannten Leiter-Frage. Der Bericht mit all seinen Kapiteln und einzelnen Abschnitten wird anhand von 6 Faktoren, die jeweils verschiedene Aspekte des Lebens abdecken sollen, erstellt und somit Daten aus über 150 Ländern erhoben und bewertet.

Die 6 Faktoren sind:

  • das Bruttoinlandsprodukt,
  • die Lebenserwartung der Menschen,
  • das soziale Angebot für Bedürftige,
  • Das gemessene Vertrauen der Befragten in die Regierung und Wirtschaft,
  • ihre gefühlte Entscheidungsfreiheit und
  • die Spendenbereitschaft.

Außerdem verbindet der Bericht unter anderem Daten von Sozialsystemen und Arbeitsmarkt mit Befragungen über die Selbstwahrnehmung der Menschen. 

Der World Happiness Report liefert auch Kennzahlen für positive und negative Emotionen. Dazu werden die Studienteilnehmer gefragt, ob sie am Vortag gelacht oder sich geärgert haben.

Die oberen Plätze der Rangliste belegten oft die nordeuropäischen Länder wie Finnland, Dänemark, Norwegen oder Schweden.

Alle Berichte können auf der Website www.worldhappiness.report nachgelesen und auch heruntergeladen werden. LINK

Jeder World Happiness Report bringt neue Themen und Inhalte

Es sind sehr detaillierte Analysen und unglaublich interessante Auswertungen zu den verschiedensten Themen. So finden sich z.B. im Bericht aus 2015 Auswertungen über die mentale Gesundheit von Kindern und in 2017 befasste sich ein Kapitel mit der Happiness am Arbeitsplatz.

Die Verbindung zwischen Regierungen und Glück sowie digitale Medien spielten 2019 eine große Rolle und im letzten Bericht aus 2020 geht es zum einen um das Thema Nachhaltigkeit aber auch um die Unterschiede zwischen Stadt und Land. Zudem wurde sich im letzten Jahr mit der Frage beschäftigt, warum die nordischen Länder immer wieder sehr weit oben in der Rangliste auftauchen.

Der World Happiness Report 2021 wird am 20. März herausgegeben. Wir können also gespannt sein, wie sich in diesem Bericht das Thema Korona ausgewirkt und vielleicht das Ranking der Länder durcheinander gewirbelt hat.


Egal wie viel Wissenschaft und Analyse in diesen Berichten steckt. Im Grunde ist da diese EINE FRAGE, die das gesamte Ranking des Berichtes bestimmt. Die Frage nach der Leiter, die Frage danach, ob und wie glücklich jemand ist.

Glück ist und bleibt eine Frage der Wahrnehmung. Nicht umsonst wird immer wieder Glück mit Zufriedenheit gleichgesetzt. Es geht also immer darum, wie die Einstellung der Menschen ist; Haben sie einen Blick auf das Gute in ihrem Leben oder stehen Sorgen, Probleme und Unsicherheit im Fokus. 

Daher ist die Herangehensweise des World Happiness Report eine jährliche Analyse der Einstellung der Menschen weltweit, die durch ausführliche Analyse und Aufschlüsselung der unterschiedlichsten Faktoren genauer betrachtet und somit zumindest zu einem kleinen Teil erklärt werden soll.

Kleiner finnischer Fun-Fact: Vor allem die Finnen können meist nicht verstehen, warum gerade sie zu den glücklichsten Menschen der Welt zählen sollen. Aber dazu beim nächsten Mal mehr. Glückstalk aus dem Land der tausend Seen.

1 thought on “World Happiness Report – Wie unser Glück gemessen und beurteilt wird”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.