Waldpilzpfanne

Herbstliche Waldpilzpfanne

Zum Herbst gehört für mich ein schöner, langer Waldspaziergang. Und dieser dient dem Suchen von Pilzen. Ich bin in „Waldhessen“ aufgewachsen, mitten auf dem Land, ganz nah am Wald. 

In meiner Kindheit ging es regelmäßig im Herbst auf Pilzsuche mit meinen Großeltern. Allerdings sieht die Ausbeute in den Wäldern heute nicht mehr ganz so gut aus. Ich würde eher sagen sehr schlecht. 

In Finnland sieht es da schon ganz anders aus. Sicherlich sind auch hier die Bestände in den letzten Jahrzehnten geschrumpft, aber es gibt noch jede Menge leckere Wald-Leckereien zu finden. Am liebsten sind mir die Pfifferlinge. Und da es hier um Stärken und Schwächen geht und meine Schwäche ganz klar in der Küche zu finden ist, ist das Rezept mal wieder sehr, sehr simpel und einfach. Aber dafür umso leckerer. Vielleicht ist es eher eine Inspiration 😉

Für den „herbstlichen Waldgeschmack“ brauchst du (für 1-2 Personen):

800gPfifferlinge
2-3 ELPflanzenöl
150gButter
1-2Zwiebeln
etwasSalz
 

Jetzt geht’s los:

  1. Die Pfifferlinge säubern. 
  2. Die kleinen Pilze ganz lassen, die größeren können halbiert werden.
  3. In einer Pfanne das Pflanzenöl und etwa ein Drittel der Butter auf mittlerer Stufe erhitzen.
  4. Gehackte Zwiebeln 3-5 Minuten braten.
  5. Die Pfifferlinge zu den Zwiebeln geben und unter gelegentlichem Rühren 10 Minuten weiter garen.
  6. Danach das restliche Öl hinzu fügen.
  7. Pfifferlinge noch 10-15 Minuten garen lassen.
  8. 5 Minuten vor dem Garende die Pilze mit Salz und Pfeffer abschmecken und gut umrühren.

Dazu passt ein gutes Butterbrot mit etwas Salz und frischen Kräutern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.