Weihnachtsfeier in Finnland Pikkujoulu

Pukkujoulu – Partyzeit vor Weihnachten, vom Büro bis zum Kindergarten

Die Finnen feiern gern. Ob es zu Juhannus, zum ersten Mai (Vappu) oder auch einfach mal am Wochenende im Mökki ist. „A little Party never killed nobody“ hätte durchaus auch von einem Finnen geschrieben sein können. In den Wochen vor Weihnachten scheint Finnland vom Partyfieber überrannt zu sein. Dieses Phänomen wird als Pikkujoulu-Saison bezeichnet. Pikkujoulu bedeutet „kleines Weihnachten“.

Finnische Vorweihnachtszeit

Da erlebt man die sonst eher wortkargen und zurückgezogenen Finnen von einer ganz anderen Seite. Wobei ich sagen muss, dass diese schüchternen oder ruhigen Finnen bisher eher weniger meinen Weg gekreuzt haben.

Bereits im Oktober wird in Finnland die Zeit genutzt, um die Pikkujoulu-Partys vorzubereiten und zum Teil auch durchzuführen. Das sind im Grunde Weihnachtsfeiern. So gut wie jede Firma feiert Pikkujoulu mit seinen Mitarbeiter:innen und auch in Vereinen, Organisationen, Bibliotheken oder auch Fitnesstudios wird das Weihnachtsfest schon vorab zelebriert. Dabei geht es oft feuchtfröhlich zu. 

Meine erste Pikkujoulu-Party habe ich 2018 in Espoo gefeiert. Direkt zu Beginn wurde ich mit einer Tasse Glögi ausgestattet. Der hat ähnlich wie Glühwein gescheckt: Lecker, aber nicht ganz so alkoholastig. Das dachte ich zumindest und habe mich daher auch ordentlich bedient. Dass dieses Heißgetränk zusätzlich mit Wodka versetzt wurde, habe ich erst am nächsten Morgen gespürt. Willkommen in der Pikkujoulu-Saison!

Damals und heute

Die Wurzeln der finnischen Vorweihnachtsfeiern gehen auf die Adventsfeierlichkeiten in den 1800er Jahren zurück. Später dann, in den 1920er und 1930er Jahren verwandelten die Studenten diese Feierlichkeiten in Partys, und nach dem Zweiten Weltkrieg waren die Vorweihnachtspartys überall präsent und beliebt. Heutzutage feiert fast jedes Unternehmen, jeder Verein, jede Organisation und jeder Club sein eigenes Pikkujoulu. 

Bei kleinen Feiern wird sich einfach getroffen und Glögi, Lebkuchenkekse und Snacks verputzt. Ein nettes Beisammensein, ein paar Stunden Weihnachtsfeeling zusammen genießen. Die extremere oder vielleicht extravagante Form der finnischen Weihnachtsfeiern kann aber auch eine Kreuzfahrt nach Schweden sein, mit Übernachtung, leckeren Menüs, Sightseeing, etc. 

Eine klassische finnische Christmas-Party liegt wohl, je nach Budget, irgendwo dazwischen. 

Sicher ist aber, dass es jede Menge Weihnachtsessen gibt. Bisher bin ich auf jeden Fall mehr als satt von jeder Party nach Hause gegangen.

Wenn ich meine Erfahrungen mit den deutschen Weihnachtsfeieren (vor allem in Unternehmen) vergleiche, dann sind sie sich schon ein wenig ähnlich. Aber die Finnen können einfach besser feiern. Tatsächlich habe ich eher langweilige Weihnachtsfeiern in Deutschland in Erinnerung. Da wurde einfach jedes Jahr ein Tisch in einem Restaurant gebucht und gemeinsam gegessen. 

Eine klassische finnische Weihnachtsfeier beinhaltet oft vorbereitete Ansprachen, humorvolle Preisverleihungen und ganz oft steht auch Weihnachtskaraoke auf dem Plan. Denn die Finnen lieben Karaoke! 

Und natürlich kommt keine Weihnachtsfeier ohne einen Joulupukki – den Weihnachtsmann – aus. Dieser verteilt kleine Geschenke und feiert einfach eine Runde mit.

Wichtig für die Wirtschaft

Da so viele dieser Partys während der Adventszeit stattfinden, ist diese, ähnlich wie in Deutschland, zu einer wichtigen Zeit für das Gastgewerbe geworden. Restaurants, Hotels, Resorts, Clubs und andere Veranstaltungsorte konkurrieren um Pikkujoulu-Kunden. Einige stellen lange im Voraus attraktive Partypakete zusammen, andere bieten Rabatte für große Gruppen. Taxen und private Limousinen genießen ebenfalls höhere Einnahmen, ebenso wie Friseure, der Einzelhandel und vielleicht an den Tagen nach den Partys auch die Apotheken.

Heutzutage sind die Finnen nicht zufrieden, nur an einem Pikkujoulu teilzunehmen. Viele gehen auf mehrere Partys: einige, um mit Kollegen in Kontakt zu treten, andere, um mit Freunden zu feiern, und wieder andere, um sich zu vernetzen. 

In Deutschland oder Finnland – Ein idealer Abschluss des Jahres

Eine Weihnachtsfeier, insbesondere im Unternehmen, ist aber auch eine Art Dankeschön an die Mitarbeiter:innen. Hier können Chefs ihren Teams die Wertschätzung zeigen, die sonst im Arbeitsalltag leider oft unter geht. Die Arbeitsleistung wird gewürdigt und es können auch ein paar private Gespräche mit den Chefs geführt werden. 

Außerdem ist es auch irgendwie immer ein kleiner, emotionaler Jahresabschluss, eine Art „Reinemachen“ für das kommende Jahr. Zurückzublicken auf das, was man gemeinsam geschaffen hat. Daher finde ich es ein absolutes Muss, dass eine Weihnachtsfeier auch wirklich eine Feier ist. Etwas Besonderes, das den Angestellten zeigt, dass sie ein wertvoller Teil des Unternehmens sind. Da reicht eben nicht „einfach nur zusammen essen zu gehen“. Also, seid kreativ und macht mal was Neues, Ausgefallenes oder schmeißt einfach eine finnische Pikkujoulu-Party mit Glögi, Festessen, Reden, Spielen und natürlich Weihnachts-Karaoke mit dem Joulupukki! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.