Logo Happiness meets Life mit Untertitel
Urlaub wie die Finnen

So urlauben die Finnen – Viele Inlandsreisen und lange Urlaubswochen in Kombination mit Wochenendtrips in die Natur

Der finnische Sommer startet traditionell mit dem Mittsommerfest (Juhannus) und wird lang herbeigesehnt. Und die schönste Zeit des Jahres soll nicht nur an einem Tag gefeiert werden, sondern bekommt auch die gesamte Jahreszeit hinweg die Aufmerksamkeit der Finnen. Aber wie verbringen die Finnen ihren Sommer und wie urlauben die Finnen eigentlich?

Wenn Ende Juni (am Samstag zwischen dem 20. Und 26. Juni) Juhannus gefeiert wird, dann ist es für viele Finnen auch der Beginn ihres Sommerurlaubs. Die Mehrheit der Finnen hat nämlich nach Juhannus im Juli Urlaub. Ganze 33 % der berufstätigen Bevölkerung sind damit auf der Suche nach Erholung im Monat Juli. Im Juni und August sind es immerhin noch 13, bzw. 12 %. Die Finnen haben übrigens ca. 30 Urlaubstage im Jahr zur Verfügung. Diese werden meist mit vier Wochen im Sommer und einigen kleineren Einheiten über das Jahr verteilt genommen.

Die Schüler: innen in Finnland sind bereits zu Juhannus im Ferienmodus und freuen sich hier über 9,5 Wochen Ferien. In diesem Jahr liegen die Sommerferien der Finnen in der Region Uusima (der Haupstadtregion) vom 06.06. – 10.08.2022.

Ansonsten gibt es noch ein paar Tage im Herbst und dann 2 Wochen Ferien über die Weihnachtsfeiertage bis ins neue Jahr hinein.

Inlandsreisen auf Platz 1 bei den Finnen

Das bevorzugte Urlaubsziel im Sommer liegt bei den meisten Finnen übrigens tatsächlich im eigenen Land.

Um dem ganzen etwas „Normalität“ anzuhauchen, habe ich mich den Statistiken von 2019 gewidmet, in der die Welt noch ganz „normal“ urlauben konnte.

Kleiner Fakt zum „Unnützen Wissen über Finnland: In Statistiken oder Vergleichen wird in Deutschland der Otto-Normalverbrauche Max Mustermann genannt. In Finnland heißt dieser Matti Meikäläinen.

Laut Statistiken der Tourismusindustrie in Finnland hat der finnische Otto-Normalverbraucher im Jahr 2019 1,6 Inlandsreisen mit einer bezahlten Übernachtung unternommen. Außerdem 1,4 Auslandsreisen mit mindestens einer Übernachtung im Zielland und 0,4 Tagesausflüge oder Kreuzfahrten in der näheren Region, d.h. in der Regel Estland oder Schweden. Reisen nach Estland sind 2019 zurückgegangen, West- und Südeuropa sind in der Beliebtheitsskala dagegen gestiegen.

Aber im Jahr 2020 (Corona sei Dank) war Estland plötzlich wieder beliebter bei den Finnen. Tatsächlich war Estland 2020 mit 820.000 Ausflügen sogar das meist besuchte Ausland der Finnen. Gleich danach folgte Schweden mit 430.000 Trips.  

Der Grund für die vielen Inlandsreisen ist natürlich auch, dass viele Finnen eigenen Wochenendhäuser in der finnischen Natur haben – das Mökki. Diese werden vor allem im Sommer zum zweiten zu Hause. Insgesamt 500 000 Sommerhäuschen gibt es in Finnland. Die meisten davon stehen übrigens in der Region Kuopio. Und in 64 finnischen Kommunen gibt es sogar mehr Sommerhäuschen als ständig bewohnte Häuser oder Wohnungen. Hier sieht man wieder die niedrige Bevölkerungsdichte Finnlands.

Aber nicht nur die Familien mit einem eigenen Mökki (übrigens 1/5 der Bevölkerung) zieht es in die kleinen Häuser in der Natur. So liegen die Übernachtungen in gemieteten Mökkis in den letzten Jahren durchschnittlich bei 2,5 Mio. Übernachtungen. Davon sind ca. 500.000 von ausländischen Touristen abzuziehen. Und auch bei der Vermietung der Hütten ist wieder der Juli ganz stark. Ganze 300.000 Vermietungen wurden 2019 im Juli erreicht.

Die Magie des einfachen Lebens – Simple Life auf Finnisch

Im Grunde ist das Sommer-Leben im Mökki – auf Finnisch mökkielämä – so etwas wie „Slow Living“. Denn das Wichtigste ist es, die Dinge in der Einfachheit zu finden: die Umgebung zu erkunden, Beeren im Wald pflücken, schwimmen im See oder im Meer und natürlich der ein oder andere Saunabesuch. Denn nahezu alle Mökkis haben eine Sauna zu bieten. Entweder in der Nähe, im Haus selbst oder am besten direkt am See oder Meer gelegen.

Es wird die Zeit mit der Familie genossen und einfach in den Tag hineingelebt, die Natur genossen und sich erholt. 

Aber auch das Thema Homeoffice in Kombination mit dem Mökki-Life ist in Finnland immer mehr zu beobachten. Denn anders als in manchen deutschen Regionen ist in Finnland das WLAN-Netz und auch das mobile Internet so gut verbreitet, dass selbst in den tiefsten Wäldern Lapplands guter Empfang herrscht. So können z. B. Eltern ihren Sommerurlaub noch etwas in die Länge ziehen und mit den Kids und deren langen Sommerferien Zeit verbringen. 

Abkühlung im Wasser und mit Eiscreme

Eines ist aber den meisten Finnen wirklich wichtig: Das Leben am Wasser. Dazu gibt es in Finnland auch einige Möglichkeiten. Mit mehr als 188.000 Seen ist es somit nicht nur das Land der 1000 Seen, sondern eher der 100.000 Seen. Außerdem zeigt auch das langgestreckte, faszinierende Küsten- und Schärengebiet, mitüber 50.000 Inseln (der größte Schärengarten der Welt)  und einer Küstenlinie von rund 1.000 Kilometer, dass in diesem Land für jeden etwas zu finden ist.

Es gibt einfach nichts Schöneres, als nach einem ausgedehnten Saunagang in einen See oder das Meer zu springen – egal ob Sommer oder Winter! Und davon findet man in Finnland nunmal mehr als genug.

Aber auch Wassersport oder Ausflüge zu Wasser stehen bei den Finnen hoch im Kurs. Viele Finnen besitzen eigene Boote (in allen Größen und Formen) oder betreiben aktiv Sportarten wie Kajak, SUP, Wind- oder Kitesurfen sowie Wasserski oder Wakeboard. Aber vor allem das Angeln ist ein weit verbreitetes Hobby, das im Grunde zum Motto des „Slow Living“ und dem „Simple Way of Life“ in einem finnsichen Mökki-Sommer unbedingt dazu gehört.

Eine Leidenschaft der Finnen bringt neben dem Wasser noch eine weitere Art der Abkühlung. Denn kein finnischer Sommer ohne Eiscreme! Ganze 12 Liter Speiseeis verputzen die Finnen rund um den Otto-Normalverbraucher Matti Meikäläinen pro Jahr. Zum Vergleich: In Deutschland liegt Max Mustermann bei 8 Liter.

Und bei der Auswahl in finnischen Eisregalen oder Eisdielen bemerkt man auch gleich, dass man sich eben in Finnland befindet. Hier gibt es nämlich Eissorten wie Salmiaki, salziges Lakritz, grüne Geleekugeln oder auch Fichtennadeln im Angebot.

Und genau das, wie z. B. eine einfache Kugel Eis, macht die Finnen glücklich und zaubert dem ohnehin tollen Sommerfeeling einen weiteren Happiness-Faktor hinzu. Es ist das Genießen und bewusste Leben des Einfachen.

Und auch wenn die Finnen natürlich genau wie alle anderen Europäer gern in den Süden fliegen, wo die Sonne und der Strand in Griechenland, Spanien oder Portugal dem heimischen bevorzugt wird, sind da eben diese Mökki-Momente, die fast alle Finnen kennen und lieben.

Vielleicht liegt auch hier wieder ein Teil des Geheimnis vom Glück der Finnen. Denn neben dem langen Jahresurlaub gibt es eben diese „Simple Life – Wochenenden“, in denen das Motto von Slow Living in und mit der Natur dabei hilft, dass die Batterien niemals komplett entladen werden. Und genau hier sollten wir uns alle das Mökki-Life zu uns holen – und wenn es ein kleiner Tagesausflug in die Natur ist, der dabei hilft Energie zu schöpfen – Nicht nur zur Urlaubszeit.


Mockup Ausgabe 04/2022

Ausgabe 04/2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.